Berichte

Bezahlbarer Wohnraum für alle

04.12.2017

Die Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg GmbH blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2016 zurück. Die Geschäftsentwicklung verläuft seit Jahren positiv.

Mit einem Jahresüberschuss setzt das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk (KWS) der Diözese Regensburg seine positive Entwicklung fort. Das kirchliche Unternehmen agiert im Wesentlichen weiterhin auf zwei Feldern: zum einen als Anbieter preisgünstiger Mietwohnungen für alle Lebensphasen (für Familien, Studierende und Senioren) und zum anderen als Baubetreuer für Dritte. Das geht aus dem kürzlich veröffentlichten Geschäftsbericht 2016 hervor.
„Bezahlbarer Wohnraum für alle ist das Gebot der Stunde“, sagen die beiden Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pfeuffer und Markus Jakob. Das KWS habe sich vor allem vor diesem Hintergrund stark engagiert. „Wir haben ein umfangreiches Bauprogramm auf den Weg gebracht, das nicht zuletzt dank finanzieller Zusagen der Diözese Regensburg solide ausfinanziert und auf die Bedürfnisse der Wohnungssuchenden abgestimmt ist“, schreiben die beiden Geschäftsführer im Vorwort des Berichts. Barrierefreier Wohnraum - in der Regel mit Betreuungsangebot - für Senioren, große Mietwohnungen für Familien mit Kindern sowie eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge wurden realisiert. Mitglieder aus dem Aufsichtsrat und der Geschäftsführung des kirchlichen Wohnungsbauunternehmens sind und waren beratend auf höchster Ebene tätig. So wirkten sie zum Beispiel im vergangenen Jahr in der Arbeitsgruppe „Wohnen“ der Deutschen Bischofskonferenz mit und moderierten auf dem zweiten Katholischen Flüchtlingsgipfel am 29. September 2016 in Frankfurt/Main den Workshop „Teilhabe vor Ort – der Faktor Wohnraum“.

Das KWS erwirtschaftete im zurückliegenden Geschäftsjahr bei einer Bilanzsumme von rund 64,14 Millionen Euro (Vorjahr: 59,57 Millionen Euro) einen Überschuss von 544.136 Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung von gut 130.000 Euro.

Zum 31.12.2016 umfasste der Immobilienbestand des KWS 540 Wohnungen, 394 Studentenwohnheimplätze sowie vier gewerbliche Einheiten. Die Durchschnittsmiete der unternehmenseigenen Wohnungen lag bei 7,02 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Das KWS verwaltete außerdem für fremde Eigentümer 443 Mietwohnungen, 22 Studentenwohnheimplätze sowie 22 gewerbliche und sonstige Einheiten. „Unser Unternehmen ist am Markt breit aufgestellt. Ein hoher Anteil der Wohnungen entspricht Neubaustandard und ist demzufolge seniorengerecht und barrierearm“, sagt Markus Jakob. Mit den Angeboten Betreutes Wohnen und „Mehr-Generationen-Wohnen“ an mehreren Standorten im Bistum Regensburg ist das Unternehmen für die Zukunft gerüstet.

Im Jahr 2016 wurde eine Wohnanlage mit 39 Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten in Regensburg fertiggestellt. Zum Jahresende befand sich eine Gemeinschaftsunterkunft für 100 Flüchtlinge in Regenstauf/Spindlhof in Bau, die zwischenzeitlich ebenfalls bezogen wurde. Auch im Jahr 2018 stehen dank des umfassenden Neubauprogramms einige Baumaßnahmen für den eigenen Wohnungsbestand unter anderem an den Standorten Regensburg, Landshut, Regenstauf, Schwandorf, Neustadt a.d. Waldnaab oder Eschenbach zur Durchführung bereit.
Im Rahmen einer Baubetreuung wurden für Dritte zum Bilanzstichtag 41 Projekte mit einem Volumen von etwa 241 Millionen Euro betreut. Die Auftragslage ist auch für die kommenden Jahre 2017 und 2018 gut.

Zusatzinfo:
Den aktuellen Geschäftsbericht der Katholischen Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg GmbH ist online einsehbar. Eine gedruckte Fassung ist auf Anfrage erhältlich.