Berichte

Buchberger-Heimleiter Reinhold Bübl mit Apostolischen Segen verabschiedet

10.12.2010

Von 1986 bis jetzt, Ende 2010, war Reinhold Bübl die Identifikationsfigur für das Erzbischof-Buchberger-Studentenwohnheim am Weiherweg in Regensburg, von wo aus man die ganze Stadt überblickt. 2005 hat das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg (KWS) die Anlage mit rund 250 Studentenzimmern vom Bistum übernommen und anschließend aufwändig modernisiert.

In dieser Zeit sei Herr Bübl ein besonders wertvoller Mitarbeiter gewesen als verständnisvoller und einfühlsamer Mittler zu den Studierenden, lobte ihn KWS-Geschäftsführer Ludwig Gareis in der Heimvollversammlung am 8. Dezember 2010. Die Versammlung war zugleich das Abschiedsfest für Reinhold Bübl, weil er zum Jahreswechsel in den Ruhestand tritt. Walpurga Becker, die bei KWS für die Vermietung von Wohnraum für Studierende verantwortlich zeichnet, wird künftig auch einmal pro Woche vor Ort im Erzbischof-Buchberger-Wohnheim eine Sprechzeit haben.

Außer den Kolleg(inn)en erwiesen rund 150 Stu-dent(inn)en, darunter auch eine Reihe ehemaliger Heimbewohner/innen, dem künftigen Rentner die Ehre. In Erinnerungen wurde geschwelgt. Reinhold Bübl berichtete von großen Spielen „seiner“ Wohnheim-Kicker und von grandiosen Siegesfeiern. Absolute Höhepunkte waren wohl die Jubiläen, beispielsweise das 25-jährige Bestehen des Wohnheims mit Bischof Josef Ratzinger. Zum 30-jährigen sei dieser als Kardinal gekommen. Als Papst Benedikt XVI. sei ihm die Teilnahme am 35-jährigen nicht möglich gewesen. Aber:

Während Studentenpfarrer Josef Eckl dem scheidenden Heimleiter etwas „Wärmendes“ schenkte, hatten die Student(inn)en selbst eine Überraschung vorbereitet, die bei dem damit Bedachten für Gänsehaut sorgte. Der Studenten-Nikolaus brachte Post aus Rom. – Den Apostolischen Segen des Heiligen Vaters für den verdienstvollen Reinhold Bübl.